Übung: Energiekreislauf im Stehen
Quelle: Yoga-Qigong mit bewusster Atmung, Hans-Georg Schoen, S.202
Körperlage: Stehen

Energie im Hara sammeln: HA RA

Gehirn und Erde verbinden: SAHAM – LAM(Becken). Ausatmend die Arme sinken lassen. Die Restluft abgeben und das Kreuz-Steißbein spüren.

  1. Aufstieg der Yang-Energie: VAMRAMYAMHAM, mit stufenweisem Heben der Arme

Einatmend: Stufe um Stufe im Körper durch die Chakren aufsteigen. Der Nacken streckt sich: HAM

Ausatmend: SA. Dabei entspannt sich der Nacken, die Arme im weiten Bogen zur Schädeldecke führen. Die Energie fließt in das Gehirn.

  1. Der Prozess im Gehirn und die Verbindung zum Kosmos:

Einatmend: Im Kronenchakra fühlen wir die Energie tief ins Gehirn fließen. Hier erfolgt in der Atemfülle ein natürlicher Atemstopp, wodurch der Innenraum des Kopfes bewusst wird.

Ausatmend: OM möglichst tief tönen und die Arme öffnen. Wir sind offen für die Energie des kosmischen Raumes. Wir lauschen, innerlich noch tiefer „lassend“ und geben nach einer Atem- und Gedankenleere schließlich die Restluft ab.

Einatmend: QI fühlen und sich ohne jede Erwartung für die Informationen aus dem Unterbewusstsein und aus dem kosmischen Speicher öffnen, um diese zu empfangen.

Ausatmend: Jetzt mit einem klingenden GONG–GONG– GONG die Hände zum Stirnchakra (geistiges Auge) führen, lauschen und offen sein für alles, was geschieht.

  1. Abstieg der Yin-Energie zurück zum Hara:

Einatmend: das OM tief im Gehirn fühlen und die Zunge zum Gaumen pressen.

Ausatmend kann der YIN-STROM nun zurück zur Basis fließen. Stufenweise gleiten die Hände vor den Chakren abwärts. Dabei innerlich die Bija Mantren: HAMYAMRAMVAMLAM fühlen.

Einatmend: alles einsammeln: HA– und

Ausatmend: die Energie tief ins Hara bringen: RA.