Im Sitzen

Einatmen: den Körper aufrichten, Spannung aufbauen
Ausatmen: lösen, entspannen
mehrfach wiederholen

EinatmenHAM – Eine wache Aufrichtung der Halswirbel, die hereinströmende Luft zieht das Kinn in Richtung Brust. Dabei sinken auch die Schultern. Die Halswirbelsäule in Nacken streckt sich. die Energie steigt durch den ganzen Rücken hoch bis zum Halschakra.
 Ausatmen: SA –  Die Spannung im Nacken löst sich, der Kopf zieht in Richtung Decke. Dabei zieht sich auch das Kinn dicht am Hals nach oben und unterstützt die passive  Aufrichtung des Kopfes, gerade so, als würde er an der Scheitelspitze nach oben gezogen.
Einatmen: HAM  den Nacken strecken, das Kinn zur Brust, das Zwerchfell dehnt sich zum Perineum.
Ausatmen: SA  lösen, der Kopf richtet sich auf, als würde er an der Scheitelspitze nach oben gezogen. Das Kinn zieht sich dicht am Kopf mit dem sich aufrichtenden Kopf nach oben, aber nicht nach vorne ! (“Der Mund Gottes öffnet sich”). Mit dem SA fließt die Energie in den Kopfraum.

mehrfach wiederholen

Die Bedeutung des HAM – SA
Bei der Atmung ist die Haltung der Halswirbel und des Kopfes von entscheidender Bedeutung.
Eine wache Aufrichtung der Halswirbel wird durch das Mantra HAM-SA erreicht.
Diese Kernübung ist wichtig  als Ausgangsstellung  für viele Yoga-Qigong-Übungen.
Im täglichen Leben führt HAM-SA zur Aufrichtung des ganzen Körpers.

zur nächsten Übung
zur Übersicht