Im Stehen

Die Basisübung im Herz-Zyklus endet mit dem Empfangen des PRA-NA im Herzen:
die Hände bleiben in der Mitte des Herzraumes: Lauschen – YAM

Einatmen: die Arme öffnen sich weit in die Höhe des Herzraums (innerlich YAM), steigen bis in Höhe des Halschakra und öffnen sich noch weiter, der Nacken streckt sich, die Wirbelsäule ist aufgerichtet, bildet aber kein Hohlkreuz, die Schulterblätter ziehen sich zusammen HAM.
Ausatmen: die Arme im weiten Bogen über den Kopf führen, dabei aber die Schultern entspannt unten lassen. Ohne Laut (das Kronenchakra hat keinen Laut). Die Hände weisen zur Schädeldecke – in der Vorstellung Licht hineinfließen lassen.
Mit dem Einatmen fühlen, wie der Gehirnraum sich völlig mit Luft und Energie füllt.
Ausatmen: Arme weit nach vorne öffnen, alles abgeben: OM tönen. In der Atemleere alles innerlich loslassen und lauschen.
Einatmen: Hände und Arme öffnen sich weit und empfangen QI – “aufnehmen”.
Ausatmen: die Finger strahlen auf das Stirnchakra: GONGGONGGONG tönen, im Gehirn klingen lassen und lauschen
Einatmen: Finger bleiben vor dem Stirnchakra: innerlich hinter der Stirn das OM fühlen.
Ausatmen: Arme absenken zum Halschakra: HAM und zum Herzraum: YAM

ein neuer Zyklus kann beginnen mit ….

Einatmen: die Hände bleiben in der Mitte des Herzraumes: Lauschen : Ausatmen: YAM
Einatmen: die Arme öffnen sich weiter bis zur Höhe des Herzchakras YAM und weiter bis zur Höhe des Halschakras HAM, der Nacken streckt sich, die Wirbelsäule ist aufgerichtet, bildet aber kein Hohlkreuz, die Schulterblätter ziehen sich zusammen.
die Arme im weiten Bogen über den Kopf führen
Ausatmen: ……. siehe oben, im gleichen Rhythmus weiterüben………

zur nächsten Übung
zur Übersicht