Das ist eine Übung zum Aufrichten aus der Rückenlage. 
Sie beginnt gleich morgens noch im Bett, um sich aus der Rückenlage aufzurichten und aufzustehen.
Sie kann aber genau so gut zu Beendigung vieler Übungen aus der Rückenlage auf der Yoga-Matte gemacht werden:

Auf dem Rücken liegend ausatmen: Jaa… Atem herausströmen lassen …. Leere
Tief einatmend die Fersen und die Handballen wegdehnen (damit ein starkes Hohlkreuz vermieden wird, die Nackenwirbel strecken und das Kinn zur Brust senken, in den Beckenboden und weniger in den Oberbauch atmen),
ausatmend lösen.
Einatmen: die Zehen und die Finger wegdehnend spreizen und ausatmend wieder entspannen.
Noch einmal einatmend die Fersen / Hände wegdehnen und
ausatmend mit den Füßen zum Gesäß gleiten, die Knie mit den Händen umfassen und zum Brustkorb ziehen
Tief einatmen und dabei die Knie wegdehnen, dabei werden die Arme wieder gestreckt.  
Ausatmend die Knie zur Brust ziehen.
Dreimal wiederholen und
beim dritten Ausatmen die Knie noch dichter an den Brustkorb heranziehen. Die Knie angezogen lassen, entspannen 1 – 2 – 3 und besonders die Rückenmuskeln lösen,
Einatmen: die Knie in der Stellung halten und im Nacken strecken.
 und mit dem Ausatmen (Im Unterricht gebe ich dazu ein Signal und sage deutlich: „Spitz!“) die Beine mit gestreckten Füssen in die Luft strecken und die Kniekehlen mit den Händen umfassen.
Einatmen: Fersen zur Decke strecken, Ausatmen: entspannen 3 x wiederholen
Mit dem 3. Ausatmen Kopf und Oberkörper hochziehen und dabei die Zehen strecken. Wieder in dieser Lage zweimal ein– und ausatmen und mit dem dritten Ausatmen Fußspitzen noch mehr strecken und dabei den Oberkörper so hoch wie möglich ziehen. Mit einem kleinen Schwung komme ich in die Sitzposition und strecke die Arme zu den Füssen.

Übung: zum Aufstehen aus dem Liegen im Bett
Quelle: Yoga-Qigong mit bewusster Atmung, Hans-Georg Schoen, S.171
zur nächsten Übung
zur Übersicht